Vergasereinbaunöte GS550E

Fragen speziell zum Motor inkl. Vergaser, Auspuff und Elektrik
Therapeut
Beiträge: 53
Registriert: Fr 27. Apr 2018, 14:05

Re: Vergasereinbaunöte GS550E

Beitrag von Therapeut »

Danke Kai,
könnte auch bei meiner 550er so sein, da quillt wohl der Dichtring etwas auf und hält dann dicht.
Es rinnt an der Stelle jetzt nichts mehr. Leider läuft trotz einer weiteren Sichtkontrolle der Schwimmernadel und Überprüfung des Schwimmerstandes an Vergaser 3 unten am Messingröhrchen der Schwimmerkammer Sprit aus. Es fließt richtig. :(
Werde im nächsten Schritt einfach mal Nadel und Schwimmer mit anderem Vergaser tauschen, wenn es dann da auch rinnt, ist das Probleme schon mal gut eingegrenzt.
Freundliche Grüße
Gerd
Therapeut
Beiträge: 53
Registriert: Fr 27. Apr 2018, 14:05

Re: Vergasereinbaunöte GS550E

Beitrag von Therapeut »

Hallo,
jetzt sehe ich etwas klarer: Das neue Schwimmernadelventil aus dem Set vom ebay-Anbieter hält nicht dicht. Beim Umbau wanderte die Inkontinenz von Vergaser 3 auf 1 mit. Zur Sicherheit Schwimmer gewogen und verglichen: i. O.
Nun kommt das alte Teil wieder rein und dann schauen wir mal.
Nun die wichige Frage an die erfahrenen 550er-Treiber:
Wenn ich mir das Plastik-Luftfiltergehäuse sparen könnte, gingen Vergaserein- und ausbau sicher lockerer. Sind Einzelluftfilter aus der Tuningecke eine Alternative? Eintragungsfähig? Schwierige Vergaserabstimmung? Habe ja nicht die diesbezüglich wohl etwas kitzligeren Gleichdruckvergaser...
Bin dankbar für jeden Tipp, besonders wenn ich mir das Vergasereinbaugewürge zukünftig sparen kann.
Freundliche Grüße
Gerd
Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 3356
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Vergasereinbaunöte GS550E

Beitrag von Martin »

das Thema Gleichdruckvergaser mit offenen Filtern hatten wir hier schon öfter. Das ist scheinbar nicht nur schwierig, eher sehr sehr schwierig. Wenn Du jemand findest, der das gut abgestimmt hat, sag Bescheid :D
Grüße
Martin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de
Therapeut
Beiträge: 53
Registriert: Fr 27. Apr 2018, 14:05

Re: Vergasereinbaunöte GS550E

Beitrag von Therapeut »

Hallo und Danke, Martin.
Aber wie ich schrieb, ich habe nicht diese Gleichdruckvergaser mit der Membran, es sind die älten, die Version mit den Schiebern ohne den Dom mit der Membran. VM 22 oder so.
Gibt es dafür ggf. ein passendes Set und ggf. Erfahrungen mit Eintragung und Bedüsung?
Freundliche Grüße
Gerd
Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 3356
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Vergasereinbaunöte GS550E

Beitrag von Martin »

upps, das hatte ich überlesen. Mit VM-Vergasern ist das deutlich besser zu machen. Als groben Anhaltspunkt die Hauptdüsen 10 bis 15% größer wählen je nach Luftdurchsatz der LuFis.
Grüße
Martin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de
Brackelmann
Beiträge: 45
Registriert: Di 29. Sep 2020, 12:49

Re: Vergasereinbaunöte GS550E

Beitrag von Brackelmann »

Moin
Vielleicht als möglicher Versuch.
Um den Vergaser besser einbauen zu können kann man die Ansaugstutzen in Ultimate Diesel Kraftstoff einlegen. Dadurch werden die wieder weicher und quellen leicht auf .Dann sollte es flutschen.Nach einer gewissen Zeit werden die aber wieder genauso hart wie vorher. Ich hatte das mal an einer
DT250 Probiert und es funzte.

Gruß
Christian
Therapeut
Beiträge: 53
Registriert: Fr 27. Apr 2018, 14:05

Re: Vergasereinbaunöte GS550E

Beitrag von Therapeut »

Hallo und vielen Dank für die Hinweise.
Nochmals die Frage nach den Einzelluftfiltern auf den VM22: Eine ABE wird wohl nicht dabei sein, aber hat jemand hier ggf. im Forum eine Mustereintragung und könnte sie mir ggf. in Kopie oder als Scan zukommen lassen? Mit etwas weich gemachten Stutzen werde ich es erst mal versuchen, aber das ist keine Dauerlösung. Neue weiche Stutzen vor und hinter dem Vergaser sind regulär kaum erhältlich oder sündhaft teuer. (CMSNL....)
Freundliche Grüße
Gerd
Mackey
Beiträge: 160
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 21:57

Re: Vergasereinbaunöte GS550E

Beitrag von Mackey »

Servus,
ich habe an meiner E K&N-Einzelluftfilter eingetragen. Aber was bringt dir eine Kopie des Scheins? Jeder Prüfer ist für sein Schaffen und Tun selbst verantwortlich. Entsprechend bringts dem Prüfer aus Buxtehude nichts, wenn es in Berchtesgaden eingetragen ist? ;)

Läuft noch nicht so ganz ideal bei mir, habe nen Stottern zwischen 3-4.5k U/min, aber das wird dann nach dem Winter angegangen.

Gruß
Lukas
Therapeut
Beiträge: 53
Registriert: Fr 27. Apr 2018, 14:05

Re: Vergasereinbaunöte GS550E

Beitrag von Therapeut »

Hallo Lukas,
vielen Dank für die Info. Mitunter mobilisiert so ein Eintragungsmuster die Phantasie eines Prüfers ein wenig, er sieht, dass das prinzipiell möglich ist, was man da möchte und er gibt ggf. Hinweise, was es beachtet sehen möchte.
Gerade wenn ein Anliegen selten ist, also ältere Fahrzeuge etc. Als die alten GS hohe Zeit hatten, fuhren viele Prüfingenieure noch im Kinderwagen, denen ist die Elektronik einfach näher als Schiebervergaser.
Du hast aber völlig recht: Er muss schon wollen und die Sache für i.O. befinden, sonst wird wird das Vorhaben nichts.
Habe vor einigen Jahren eine Odysee beim Wiederaufbau / Neuaufbau eines Suzuki- Motorradgespannes erlebt. Da waren diverse Kopien hilfreich; allerdings erst, als ich einen dafür zugänglichen TÜV- Ing. gefunden hatte.
Die Vergaserabstimmungsnöte als Folgeproblem habe ich schon befürchtet. Also versuche ich doch erst mal die Gummiteile zeitweilig weicher zu bekommen und dann die Vergaser an ihren Platz zu drücken... Also Dankeschön erst mal.
Gerd
Mackey
Beiträge: 160
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 21:57

Re: Vergasereinbaunöte GS550E

Beitrag von Mackey »

Naja man bzw ich musste auf jeden Fall eine Geräuschmessung machen. Da lag ich aber locker innerhalb der Werte. Deswegen war das für den Prüfer auch überhaupt kein Problem.
Ich hatte den Prüfer aber vorab über alle meine Sondereintragungswünsche in einem Vorab-Gespräch informiert. Gruß
Antworten