Ersatzmotor konservieren

Fragen rund um die Suzuki GS Modelle GS 125 bis GS 1100 G
Peter
Beiträge: 113
Registriert: Di 19. Feb 2019, 04:10
Wohnort: Göppingen

Ersatzmotor konservieren

Beitrag von Peter »

Hallo zusammen

Ich habe aus der Allgäuer Gegend einen Ersatzmotor für meine GS 550 erworben der nun in meiner Garage liegt .

Wie soll ich ihn am besten konservieren ?

Etwas Öl in die Zylinder geben ? Dem Motor neues Motorenöl verabreichen ? oder das Öl komplett ablassen ?

wer kann dazu etwas schreiben ?

Grüße Peter
Benutzeravatar
tobi
Beiträge: 1512
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: Ersatzmotor konservieren

Beitrag von tobi »

Altes Öl auf jeden fall raus. Neues (billigst-) öl rein, ich hatte meine aber ohne öl drin gelagert, hatten aber alle relativ kurze Wechselintervalle. In die Zylinder kann nen schwupps dickes öl 20w50 auch nicht schaden. Wenn er lange stand dann vor dem Anlassen oben über die Nockenwellen auch nen schwung frisches Öl kippen, ist ja über die lange zeit alles runtergelaufen. Relativ kurz nach der neu- inbetriebnahme nen ölwechsel machen schadet nicht, grad wenn man die billigste ölsorte drin hat. Wenn du 100% willst leierst du vor dem einlagern das frische Öl mit dem Anlasser noch ne minute durch dem Motor, dann ist das olle Öl aus allen Schmierstellen raus, grad bei sonen ü ei wie deinem würde ich dazu raten, weisst ja nicht wie gut oder schlecht das öl ist.

Hatte Frank nicht die Motoren seiner Schätzchen bis oberkante Zylinderkopf mit öl vollgemacht?

Tobias
Benutzeravatar
Flamer
Beiträge: 224
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 08:38

Re: Ersatzmotor konservieren

Beitrag von Flamer »

hmmm ... sollte man den Motor nicht sogar noch auf OT stellen damit die Ventilfedern entlastet sind ?? Wer weiss wann der wieder aus dem Regal geholt wird.

Gruss Flamer
1st Bike : GS250T (X) in Red ( Sold 1984 )
2nd Bike : GS400L (X) in Black ( Still in my Hands )

Gib mal her , ich kann das.
Ohh ...... kaputt. :shock:
Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 3734
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Ersatzmotor konservieren

Beitrag von Martin »

ich mache es wie Tobi schreibt. Frisches billiges Öl in den Motor, eine Minute verteilen. In die Brennkammern und obenrum bei den Nockenwellen etwas dickeres Öl. Einlass- und Auslassöffnungen mit Lappen verschließen.
So habe ich einen Motor nach etwa 10 Jahren Lagerzeit wieder in Betrieb genommen und nach einmal warm laufen wieder mit guten neuen Öl versorgt. Auf Entlastung der Ventilfedern habe ich nicht geachtet und der Motor stand vor den 10 Jahren bei mir auch schon einige Jahre.

Grüße
Martin

Admin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de
Peter
Beiträge: 113
Registriert: Di 19. Feb 2019, 04:10
Wohnort: Göppingen

Re: Ersatzmotor konservieren

Beitrag von Peter »

hallo zusammen

Vielen Dank für die Tipps von euch.

Grüße Peter
BernardG
Beiträge: 112
Registriert: Do 6. Jan 2022, 17:32
Wohnort: Assenheim

Re: Ersatzmotor konservieren

Beitrag von BernardG »

Flamer hat geschrieben: Sa 4. Mai 2024, 00:15 hmmm ... sollte man den Motor nicht sogar noch auf OT stellen damit die Ventilfedern entlastet sind ?? Wer weiss wann der wieder aus dem Regal geholt wird.

Gruss Flamer
Ich glaube, das macht kein Sinn. Wenn der 1. Zylinder auf Zünd-OT steht, ist beim 2. das AV schon offen, beim 3. das EV noch offen und der 4. hat Ventilüberschneidung.
Klappt nur beim Einzylinder.

Gruß
Bernard
Benutzeravatar
Suzukigespann32
Beiträge: 18
Registriert: Do 27. Dez 2018, 21:34
Wohnort: 94099 Ruhstorf
Kontaktdaten:

Re: Ersatzmotor konservieren

Beitrag von Suzukigespann32 »

Ich machs auch wie Martin.
Vorm wegstellen altes Öl raus billiges rein auch den Filter, bei den Kerzen einwenig und per Anlasser durchdrehen. Motor stand dann dann 5 jahre, Öl zu den Nocken und Ventilen in den Zyl, Filter hab ich mir gespart, per Anlasser gedreht ohne Zündung!
Einwenig warmgefahren gutes Öl rein und ab auf die Renne - mensch hat der sich gefreut mal wieder den
10ner (U/min) zu sehen!!!
Ich muß aber dazusagen meine Motoren sind innen sauberer als außen und bestimmt nicht so wie 2 Fotos.
Ich glaube wichtig ist das die Alublöcke keinen starken temperaturschwankungen ausgesetzt sind. Man sieht ja oft wie stark das Metall schwitzt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Peter
Beiträge: 113
Registriert: Di 19. Feb 2019, 04:10
Wohnort: Göppingen

Re: Ersatzmotor konservieren

Beitrag von Peter »

wo bekomme ich das ÖL Sieb her das mit den 3 Kreuzschlitzschrauben fixiert ist ?

Bei den bekannten Suzuki Ersatzteillieferanten gibt es das Teil nicht mehr .
Heiner
Beiträge: 22
Registriert: So 1. Aug 2021, 14:11

Re: Ersatzmotor konservieren

Beitrag von Heiner »

Hallo zusammen,

Das Ölsieb lässt sich, wenn man die drei Schrauben löst, gut reinigen.
Danach aber besser mit Schraubesicherung wieder festschrauben.
Sonst kann man vielleicht ein günstiges Metallsieb aus der Küchenabteilung zerschneiden und benutzen, ist ja im Prinzip nix anderes.

Gruß
Heiner
Ist es zu laut bist du zu alt
Peter
Beiträge: 113
Registriert: Di 19. Feb 2019, 04:10
Wohnort: Göppingen

Re: Ersatzmotor konservieren

Beitrag von Peter »

Heiner hat geschrieben: Do 9. Mai 2024, 15:18 Hallo zusammen,

Das Ölsieb lässt sich, wenn man die drei Schrauben löst, gut reinigen.
Danach aber besser mit Schraubesicherung wieder festschrauben.
Sonst kann man vielleicht ein günstiges Metallsieb aus der Küchenabteilung zerschneiden und benutzen, ist ja im Prinzip nix anderes.

Gruß
Heiner

Das man zur Befestigung vom Öl Sieb Kreuzschlitzschrauben genommen hat bringt mich zur Verzweiflung . Die selbe Wahnsinns Idee hatte Suzuki auch bei der DR 500 :roll:
jeder , der diese schon mal lösen wollte weis wovon ich rede .

Grüße Peter
Antworten